Virchow-Quelle
Virchow-Quelle

Seit dem Mittelalter war eine spärlich fließende Salzquelle auf der östlichen Talseite bekannt, ebenso trat beim Vortrieb eines Stollens dort Salzwasser auf. 1886/87 wurde die aus 183m Tiefe reich fließende jetzige Therme erbohrt. Sie ist 24 Grad warm, schmeckt salzig und riecht nach Schwefelwasserstoff. Ihre Analyse ähnelt den Thermen von Wiesbaden, benannt ist sie nach dem berühmten Pathologen Rudolf Virchow. Ein "Kurbetrieb" konnt nicht recht aufkommen, auch bedingt durch die Inflationszeit nach dem 1. Weltkrieg. Die lithiumhaltigste Thermal-Heilquelle Deutschlands wird heute nicht mehr genutzt, obwohl das Wasser ein Geheimtip bei Rheuma, Stoffwechsel, Nieren- und Blasenerkrankungen ist. Aus dem Jahr 1908 existiert eine Broschüre "Gutachten von Ärzten und Patienten über die "Virchow-Quelle" mit begeisterten Zuschriften von der guten Qualität und Heilkraft des "Kiedricher Sprudel" aus Bad Kiedrich. Heute ist die Quelle nur noch Touristen-Attraktion.

Adresse Waldstraße 24, 65399 Kiedrich


Ansprechpartner
Keine Mitarbeiter gefunden.