Josef-Staab-Platz Kiedrich mit Blick auf die St. Valentinus und Dionysius

Kiedricher Rathaus

Blick auf den Josef-Staab-Platz

Rheingau Geflüster


„Rheingau Geflüster – Komm, ich erzähl dir Geschichten meiner Stadt!“ – so der Titel eines neuen Angebotes, dem Gäste und Einheimische nun rheingauweit begegnen können. Jede einzelne Rheingauer Kommune hat gleich mehrere Geschichten zu erzählen oder zu zeigen. Rheingau Geflüster überrascht mit insgesamt 30 Audio- und Videobeiträgen, die sich mit dem Smartphone scannen, vorführen und sammeln lassen.

Bürgermeister Pnischeck erzählt vom Freistadt Flaschenhals

In den Videos schlüpfen Gästeführer in die Rollen des Bürgermeisters vom Freistaat Flaschenhals oder in die von Burgherren. Rosengärtner Manfred schwärmt von der Rosengeschichte Eltvilles, Baronin von Brentano verrät Geheimnisse berühmter Gäste in der Stätte der Romantik und die Schwestern der Abtei St. Hildegard zeugen von einem sehr aktiven Kloster.

In Audios werden viele spannende Geschichten erzählt, z.B. von wiederentdeckten Fresken und Kirchenruinen. Wer waren die Millionen Meyers? Was beinhaltet das wohl kleinste Museum Hessens? Wo wurde noch zu Gutenbergs Zeiten im Rheingau gedruckt? Was hat es mit dem Riesling Register der Lorcher Orgel auf sich?  - Rheingau Geflüster bietet echtes Storytelling mit großem Erlebniswert an vielen Stationen. Zur Orientierung dient ein Faltblatt. Außerdem können sich die Gäste anhand von GPX Tracks und ausführlicher Beschreibung zu jeder Tour navigieren lassen.

In der Gemeinde Kiedrich wurden an vier Sehenswürdigkeiten (Waagenmuseum, Rathaus, Basilica minor, Burg Scharfenstein) QR-Codes angebracht. So können Interessierte via Smartphone schnell und einfach Informationen der einzelnen Sehenswürdigkeiten abrufen.

Idee wurde im Tourismusbeirat mehrheitlich beschlossen

Die Idee aus Rüdesheim und Lorch wurde vom Tourismusbeirat, der über die Einnahmen aus dem Tourismusbeitrag entscheidet, gerne aufgenommen und mit großer Mehrheit beschlossen. „Das Projekt bezieht alle Kommunen gleichermaßen ein und stellt einen echten Mehrwert für unsere Gäste dar“ ,betont Winfried Steinmacher, Vorsitzender des Tourismusbeirates, „auch zukünftig sind alle touristischen Partner sowie Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich bei der Erarbeitung neuer Projektideen aktiv einzubringen!“

Alle Infos zum Tourismusbeitrag unter www.rheingau.com/tourismusbeitrag, zum Projekt unter www.rheingau.com/gefluester.

Die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH

Die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH (RTKT) wurde am 01.01.1996 gegründet. Hauptgesellschafterin ist die RTK Holding GmbH Beteiligungsgesellschaft des Rheingau-Taunus-Kreises, Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Frank Kilian, Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises. Der Firmensitz befindet sich in Oestrich-Winkel.

Die RTKT ist als Destinationsmanagementorganisation zuständig für das touristische Regionalmarketing für den Rheingau. Die Bündelung der touristischen Aktivitäten auf regionaler Ebene sowie das zentrale Tourismusmarketing für die Region Rheingau sind die Hauptaufgaben der Gesellschaft. Die RTKT unterstützt dabei, den Tourismus zu einem starken Wirtschafts- und Standortfaktor im Rheingau zu machen. Dabei arbeitet sie kooperativ mit starken Partnern auf Landes- und regionaler sowie lokaler Ebene zusammen. Eine wichtige Aufgabe der RTKT liegt im Wissenstransfer und Informationsmanagement für die Tourismuswirtschaft. Die RTKT ist die Kompetenzstelle für den Tourismus im Rheingau und nimmt eine Steuerungs-, Koordinations- und impulsgebende Rolle ein. Sie richtet ihre Arbeit als Destinationsmanagementorganisation (DMO) nach außen und künftig in starkem Maße auch nach innen. Damit wirkt sie richtungsweisend für Marketing und Entwicklung der Tourismuswirtschaft im Rheingau. Seit 2021 bildet der Kooperationsvertrag mit der Wiesbaden Congress und Marketing GmbH die Grundlage für die Destination WIESBADEN RHEINGAU.