Spendenaktion

Dank der zahlreichen Spenden anlässlich der 1. Spendenaktion für Flüchtlinge teilen wir mit, dass derzeit keine Spenden mehr benötigt werden.

Die Spendenaktionen, die für den 28.10 und 30.10.2014 terminiert waren, finden nicht statt.

Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spenden für Ihre großzügige Unterstützung.

Steinmacher
Bürgermeister

Herzlichen Dank!

rheingau_logo_rgb_1_web
Mobile Menschen

logo-nachhaltig

Vorwort und Chronik

AGENDA 21 der Gemeinde Kiedrich

Im Jahre 1992 wurde auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro von 179 Unterzeichnerstaaten das Handlungsprogramm „Agenda 21" verabschiedet. Leitgedanke der Agenda 21 ist eine nachhaltige Entwicklung. Damit soll die Forderung zum Ausdruck gebracht werden, mit den Ressourcen der Erde sparsam und vernünftig umzugehen, damit auch nachfolgenden Generationen noch Freiraume und Entfaltungsspielräume geboten werden können.
Hier sind alle Menschen aufgefordert Ihren Beitrag dafür zu leisten. Viele Aufgaben können nur auf kommunaler Ebene behandelt und gelöst werden, dort wo Menschen zusammen sind, wo sie leben und arbeiten.
Alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände sowie Interessengruppen sind aufgefordert und eingeladen, sich an dem Prozess „Lokale Agenda 21" aktiv zu beteiligen und ihren Teil dazu beizutragen.
Aus diesem Grunde hat die Gemeinde Kiedrich in der Sitzung der Gemeindevertretung am 18.08.2000 im Grundsatz beschlossen, eine „Lokale Agenda" zu erstellen.

Der Kiedricher Agenda-Prozess ist nun angelaufen.

137 gute Ideen für Kiedrichs Zukunft

Agenda 21 - Auftakt startet mit der Gründung von sechs Arbeitsgruppen.
Über 50 Kiedricher Bürgerinnen und Bürger fanden sich am 26. Juli 2001im Bürgerhaus zusammen, um gemeinsam über die Zukunft ihrer Gemeinde nachzudenken.
Herausgekommen sind zunächst 137 gute Ideen, wie Kiedrich im Jahr 2021 aussehen könnte. Mit Abstand am wichtigsten ist das Thema "Verkehrsentwicklung", 29 % der Ideen beschäftigen sich damit. Eine innerörtliche Fußgängerzone, kein zugeparktes Dorf, Verbesserung der Radwege, weniger Verkehrslärm waren hier typische Wünsche. Besonders konkret wurde ein Besucher: "2021 bin ich 70 Jahre alt, da wünsche ich mir verkehrsberuhigte und rollstuhlgerechte Straßen.
Auch der Bereich "Dorfentwicklung - Bauen, Wohnen, Umfeld" ist mit 32 Nennungen (23 %) für die Kiedricher Bevölkerung wichtig. Ortsangepasste Neubauten, belebte gemütliche Plätze, Erhalt des historischen Ortsbildes, mehr Grünflächen, akzeptable Mietpreise, den Grünbach wieder im Ortsbild erscheinen zu lassen, das waren nur einige der Vorstellungen.
"Kiedrich für Jung und Alt" 22 Nennungen (16 %), das ist das Motto, dass sich viele der Besucher vorstellen konnten: Kinder- und Familienfreundlichkeit, ein schönes Altersheim, Hortplätze bereits ab 2002, ein Kommunikationsnetzwerk für Kiedricher Frauen, Jugendliche und Senioren, ein Jazz-Zentrum Rheingau, ein reges Vereinsleben und mehr kulturelle Veranstaltungen. Für den Bereich "Kultur und Fremdenverkehr" 19 Nennungen (14%} werden mehr Tagungs- und Übernachtungsmöglichkeiten, mehr Straußwirtschaften, ein sanfter Tourismus, bessere Wanderwege und mehr Ruhebänke gewünscht.

"Infrastruktur, Gewerbe, Gastronomie" 15 Nennungen, (11 %), ein in der jüngsten Vergangenheit verstärkt diskutiertes Thema, findet sich denn auch in der Agenda wieder.
Gewerbeansiedlung, ein paar nette Geschäfte, Perspektiven für Kiedrichs Handwerkerbetriebe sowie der Fortbestand der Einkaufsmöglichkeiten im Ort wurden genannt.
Die "Kommunale Entwicklung" 7 Nennungen, (5 %} lag dann auch noch einigen auf dem Herzen: Weiterhin Selbständigkeit, ein Image für Kiedrich mit Zugkraft und die Kommunikation mit benachbarten Gemeinden wurden vorgeschlagen.
Unter der Leitung von Nicola Moczek, die mit ihrem Institut für Architektur- und Umweltpsychologie PSY:PLAN den Abend moderierte und auch den weiteren Prozess in Kiedrich begleiten wird, gründeten sich noch am selben Abend sechs Arbeitsgruppen. Ihr Ziel ist es, in den nächsten Monaten nach Wegen zu suchen, wie möglichst viele dieser Wünsche in Erfüllung gehen können. Jeder Kiedricher kann dabei mithelfen, viele weitere Ideen sind gesucht.
Interessierte Bürger sind jederzeit willkommen.

Telefon 0 61 23 / 90 50 15

Anfahrt

Bitte geben Sie Ihre Adresse in folgender Reihenfolge ein: Straße, PLZ, Ort

Als Zieladresse ist der Parkplatz in der Sonnenlandstraße definiert.

Zufallsbilder

Burgruine-u.-Kiedrich2.jpg